Wie an Stras­sen­kunst­fes­ti­vals üblich, wer­den auch am Bus­kers Emmen keine Gagen bezahlt. Die Ver­an­stal­ter*innen über­nehmen die Organisation, Werbung und die Ver­pfle­gung der Künst­ler*innen wäh­rend des Fes­ti­vals. Die eigent­li­che Gage aber ent­rich­tet das Publi­kum in Form von Hut­geld. Die pro­fes­sio­nel­len Artis­t*innen sind auf diese Einnahmen ange­wie­sen, da sie davon ihren Lebens­un­ter­halt bestrei­ten. Bitte zei­gt euch ent­spre­chend gross­zü­gig!